Kaum einer redet noch über das Wetter! Warum denn wohl?

Gesundheit

Erstmals lesen Sie hier nach einem Jahr wieder einen öffentlich zugänglichen Artikel.

Das hat damit zu tun, dass es die wirtschaftliche Wahrheit demnächst nur noch unter http://www.ag-news.de geben wird.

Unter http://www.arrangement-group.de finden Sie künftig eine neue Seite, welche sich nur noch mit der systematischen Verdummung der Bevölkerung beschäftigt, welche nicht mehr zu übersehen ist.

Die eine Seite hängt also auch weiterhin mit der anderen zusammen.

Wer sich gerade in Hamburg befindet, der wird vielleicht erstaunt sein, dass sich diese aktuelle Wetterfront bis hinunter an das Rote Meer erstreckt.

Das ist kein Zufall, wie die Leser dieses Blogs wissen.

Wollen Sie weiterhin zuschauen, wie Ihnen sämtliche Felle davonschwimmen?

Dann sollten Sie Ihre letzten Euros in diesen Blog investieren.

Der Abo-Shop ist aus aktuellem Anlass bald wieder geöffnet.

Das Nationale Zentrum für Meteorologie und Frühwarnung prognostizierte für Freitag Schauer unterschiedlicher Intensität, manchmal begleitet von Hagel, in verschiedenen Teilen der Gouvernements Taiz, Ibb, Dhalea, Dhamar, Rima, Hajjah, Mahweet, Saada und Amran.

Das Zentrum erwartete vereinzelten Regen in Teilen der Gouvernements Sanaa, Dhalea, Bayda, Shabwa, Hadramout, Mahra und im Hochland von Lahij und Abyan sowie in Gebieten in der Tihama-Ebene.

Nach Angaben des Zentrums können die Temperaturen in Wüstengebieten extrem hoch sein, mit Höchsttemperaturen zwischen 39 und 44 Grad Celsius und in Ebenen und Küstengebieten mit Temperaturen zwischen 36 und 40 Grad Celsius sehr heiß.

Entlang der Ost- und Südküste werden starke Winde erwartet, wobei starke Winde rund um den Sokotra-Archipel Geschwindigkeiten von bis zu 40 Knoten erreichen, fügte das Zentrum hinzu.

Das Zentrum warnte vor dem heißen und sehr heißen Wetter in den Wüsten und Küstenebenen und riet von direkter Sonneneinstrahlung ab.

Es warnte Fischer und Seeleute auch vor Störungen des Meeres und dem Anstieg der Wellen rund um den Sokotra-Archipel sowie an der Süd- und Ostküste.

Es wurde davon abgeraten, sich in Tälern und Überschwemmungswegen aufzuhalten und in Gebieten, in denen mit Regen zu rechnen ist, Schutz vor Gewittern zu suchen.

Gleiches gilt für unsere Bananenrepublik!

Warum warnen andere Länder, welche hier als Achse des Bösen bezeichnet werden, ihre Bevölkerung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert