Die neue Sicherheitszone wird bis an die deutsche Grenze reichen

Warroom

Nachdem heute vermutlich britische und französische Soldaten von der Ukraine aus Belgorod in Russland bombardiert haben, sollten Sie nicht mehr über Pfingsten nach London oder Paris in den Urlaub fahren.

Medwedew kündigte deshalb in diesem Zusammenhang an, dass die neue Sicherheitszone für Russland nicht nur die gesamte Ukraine, sondern auch Polen umfassen wird.

Es wird also wohl nicht mehr lange dauern, dann gehört auch Deutschland mit dazu.

Wir wenden uns jetzt aber noch einmal etwas genauer dem Attentat auf Premierminister Fico zu und das hat Zensursula verboten.

Einige waren schockiert und erschüttert“ über den versuchten Mord am slowakischen Ministerpräsidenten Robert Fico.

„Wenn es passiert, kommt es immer unerwartet, aber die Tatsache, dass die Gewalt in Europa zunimmt, überrascht niemanden“, sagte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán in einem Interview mit Radio Kossuth.

Europas Position hat sich nun radikal verändert“, fügte er hinzu und erinnerte an die Terroranschläge in Europa und den russischen Krieg in der Ukraine, der seiner Meinung nach die EU in eine „Kriegspartei“ verwandelt habe.

Der slowakische Innenminister sagte:

„Der Fico Schütze protestierte gegen die Einstellung der Militärhilfe für die Ukraine.“

Der Mann, der am Mittwoch den slowakischen Ministerpräsidenten Robert Fico schwer verletzte, war ein heftiger Kritiker von dessen Entscheidung, die Waffenlieferungen in die Ukraine einzustellen, sagte Innenminister Matuss Sutaj Estok laut RT.

Fico wurde am Mittwoch mehrmals aus nächster Nähe angeschossen, als er Anhänger in der Kleinstadt Handlova begrüßte.

Der Angreifer wurde sofort festgenommen und der Premierminister wurde in ernstem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die örtlichen Behörden sagten zuvor, dass hinter dem Angriff eine „klare politische Motivation“ stünde.

Medienberichten zufolge handelte es sich bei dem Angreifer um Juraj Cintula, der 71 Jahre alt ist.

Er ist angeblich der Gründer des slowakischen Schriftstellerverbandes und Unterstützer der Oppositionspartei Progressive Slowakei.

Am Dienstag bestätigte Sutaj Estok frühere Medienberichte, dass „dem Täter das vorsätzliche Verbrechen des versuchten Mordes vorgeworfen wird“ und betonte, dass es sich dabei um „eine politisch motivierte Tat“ handele.

Nach Angaben des Ministers verfolgte der Verdächtige die Ereignisse im In- und Ausland aufmerksam und protestierte gegen mehrere Regierungsmaßnahmen, darunter die Schließung der Sonderstaatsanwaltschaft und die Einstellung der Militärhilfe für die Ukraine.

Fico, ein Kritiker der westlichen Haltung zum Ukraine-Konflikt, versprach im Wahlkampf, die Waffenlieferungen an Kiew zu kürzen, was er auch tat, nachdem er nach der Wahl im vergangenen Herbst das Amt des Premierministers übernommen hatte.

Er nannte diese Gründe, warum er mit der Regierungspolitik nicht einverstanden ist und warum er beschlossen hat, den Premierminister zu ermorden“, sagte Sutaj Estok und beschrieb den Angreifer als „den sogenannten einsamen Wolf“, der keiner Gruppe angehört.

Das wird nach jedem Attentat oder Amoklauf in jedem Land der westlichen Welt geschrieben und ist frei erfunden.

Er stellte fest, dass die Aktionen des Verdächtigen teilweise durch den jüngsten Sieg von Peter Pellegrini, einem Verbündeten von Fico, bei der Präsidentschaftswahl beschleunigt wurden.

Die Amtszeit der derzeitigen Präsidentin Zuzana Čaputová, der angeblich prowestliche Neigungen zugeschrieben werden, läuft nächsten Monat ab.

Sowohl Pellegrini als auch Caputova haben den Angriff angeprangert und ihn als Bedrohung für die Demokratie bezeichnet.

Die EU zensiert die Nachrichten über das Fico-Attentat und deshalb musste ich einen anderen Titel für diesen Artikel finden.

Laut einem Bericht von BNN Bloomberg heute Morgen wurde gedroht:

Die Europäische Kommission sagte, sie beobachte „aktiv“ die Verbreitung gefälschter Nachrichten über die Erschießung des slowakischen Premierministers Robert Fico am Mittwoch und warnte davor, dass Big-Tech-Plattformen Geldstrafen auferlegt werden könnten, wenn sie nicht gegen Desinformation vorgehen.

Oha!

Die Regulierungsbehörde „verfügt über weitreichende Untersuchungs- und Aufsichtsbefugnisse, einschließlich der Befugnis, Sanktionen und Abhilfemaßnahmen zu verhängen“, hieß es in einer per E-Mail versandten Erklärung.

Verstöße könnten nach dem strengen neuen Digital Services Act der Europäischen Union geahndet werden, der Online-Plattformen dazu zwingt, Maßnahmen zu ergreifen, um illegale Inhalte und Desinformation zu bekämpfen, Benutzerrechte zu wahren und die Gesundheit und das Wohlbefinden der Benutzer zu schützen.

„Mit anderen Worten:

Die Europäische Kommission hat sich bereits für die orthodoxe Darstellung dieses Verbrechens entschieden, noch bevor eine vollständige und transparente Untersuchung durchgeführt wurde und wird jede Theorie oder Darstellung des Verbrechens zensieren, die von der Linie abweicht“, kommentierte Courageous Discourse.

Willkommen in der Realität.

Orban sagte:

„Slowakiens Fico schwebt zwischen Leben und Tod, es ist ein Verlust für die Slowakei und Ungarn.“

Der zuvor angeschossene slowakische Ministerpräsident Robert Fico befinde sich derzeit zwischen Leben und Tod und dies sei nicht nur für die Slowakei, sondern auch für Ungarn ein schrecklicher Verlust, sagte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán.

Er wies darauf hin, dass er und sein slowakischer Amtskollege in vielen internationalen Fragen ähnliche Ansichten vertraten, darunter auch im Hinblick auf den Konflikt in der Ukraine.

„Wir beten für den Ministerpräsidenten der Slowakei, machen uns Sorgen um ihn und wünschen ihm natürlich, dass er sich erholt und so schnell wie möglich wieder an die Arbeit geht.

Im Moment kämpft Robert Fico um sein Leben, er steht zwischen Leben und Tod“, sagte Orbán, wie die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete.

„Aber“, fuhr der Ministerpräsident fort, „wenn wir diese Situation aus politischer Sicht betrachten, ist es ein schrecklicher Verlust für Ungarn, denn selbst wenn der slowakische Premierminister genesen wäre, wäre er mehrere Monate lang nicht arbeitsfähig.“

Er wird also sterben, weil die Covid-Mörder direkt bei ihm auf der Intensivstation arbeiten.

Was glauben Sie wohl, was die erst mit Ihnen machen werden?

Das war von Anfang an klar und deshalb musste man sich rechtzeitig darauf vorbereiten.

Jetzt ist es zu spät und Ihr Leben hängt inzwischen vollständig von Leuten ab, denen Sie vertraut haben und die nur deshalb von den Leitmedien beworben wurden, weil sie für ihre Karriere über Leichen gegangen sind.

Ja, auch und gerade der Dr. Knallkopf mit seinem falschen Doktortitel!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert